INISEK I

Die INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I (INISEK) wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Das neue Förderprogramm richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 bis 10 der Oberschulen, Gesamtschulen und Förderschulen in Brandenburg mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“.


logo brandenburglogo eu union

Ziele des Programms:

  • • Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit und damit der schulischen Ergebnisse der SchülerInnen
  • Ausbau und Verstetigung von Kooperationsbeziehungen zwischen Schule und außerschulischen
    Akteuren

Der Seilgarten Grunewald konzentriert sich auf Schulprojekte zur Herausbildung und Stärkung von sozialen und personalen Schlüsselkompetenzen.

 

INISEK I Projekte im Schuljahr 2016/2017

Tobias-Seiler-Oberschule, Bernau: „Teamentwicklung und Kompetenzfeststellung“

Projektziele:

1.    Die SchülerInnen werden sich ihrer persönlichen Stärken und Schwächen bewusst.

2.    Die SchülerInnen leiten für sich Handlungsschwerpunkte für den Umgang mit ihrem sozialen Umfeld aus ihrem persönlichen Ergebnis ab.

3 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitungseinheit in der Schule

75 SchülerInnen,  7.Klasse

 

Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“ Johann Heinrich Pestalozzi, Cottbus: „Teambildung und Motivation“

Projektziele:

1.    Die Schüler verfügen über Teamfähigkeit, die sich unter anderem in Kooperationsbereitschaft, Kommunkationsfähikgeit, Rücksichtnahme, Sensibilität und Konfliktähigkeit zeigen. Diese Fähigkeit neben einer fundierten Ausbildung ist eine sehr wichtige Eigenschaft für den Erfolg im Beruf.

2.    Verbesserung der kommunikativen Fähigkeiten der SuS.

3.    Wir erwarten eine Verbesserung des Schulklimas und konstruktiven Umgang mit Konflikten seitens der SuS.

5 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitungseinheit in der Schule

22 SchülerInnen, 7. Klasse

 

Paul-Werner-Oberschule, Cottbus: „Teambildung  – Auch in der Pubertät möglich“ I+II

Projektziele:

1.    Teamfähigkeit: SuS sind bereit und kompetent mit den Mitgliedern einer Gruppe ziel- und aufgabenorientiert zu kooperieren.

2.    Vernatwortungsbewusstsein, Ziel-strebigkeit: Die SuS sind in der Lage, auch gegen innere und äußere Widerstände und bei Misserfolgen, ein Ziel oder eine Aufgabe in einem überschaubaren Zeitzraum zu verfolgen.

3.    Konfliktfähigkeit: SuS können Interessengegensätze erkennen und haben die Bereitschaft, sie zuzulassen und einvernehmlich zu überwinden. Sie können sich verbal verständlich ausdrücken, interpretieren zund reagieren auf andere Schüler angemessen.“

5 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitung in der Schule

110 SchülerInnen, 7.Klasse

 

Maxim-Gorki-Gesamtschule, Kleinmachnow: „Teamtag Klasse 7“

Projektziele:

1.    Die Klasse hat sich gut kennengelernt

2.    Das Gemeinschaftsgefühl wurde gestärkt, soziale/emotionale Komepentzen wurden gestärkt.

3.    Die Lernatmosphäre konnte verssert werden.

1 tägiges Teamtraining mit Vor- und Nachbereitung

107 SchülerInnen, 7.Klasse

 

Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „!Lernen“, Kleinmachnow: „Entwicklung von Schlüsselkompetenzen – Klasse 9“

Projektziele:

1.    Die schüler entwickeln Teamfähigkeit

2.    Die Schüler zeigen Durhchaltevermögen und Frustrationstoleranz.

3.    Die Schüler entwickeln gute Umgangsformen

5 Projekttage zum Schuljahresbeginn, danach 14 tägige Begleitung im 1. Halbjahr, Projektfahrt im 2. Halbjahr

8 SchülerInnen, Klasse 9

 

Schule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“, Königs Wusterhausen:“ Höflich kommt an!“

Projektziele:

1.    Die SuS verbessern ihre Umgangformen und lernen einen höflichen und freundschaftlichen Umgangston.

2.   Die SuS können Kritik angemessen äußern und erhaltene Kritik annehmen

5 tägige Projektfahrt, 3 Projekttage in der Schule

11 SchülerInnen,  7. Klasse

 

Schule am Waldblick, Mahlow: Teamfähig sein und durchhalten“

Projektziele:

1.    Die Schülerinnen arbeiten zielführend und lösungsorientiert an Problemsituationen. Sie agieren dabei in angemessener Umgangsform

2.    Die SchülerInnen erkennen und reflektioeren interne und externe Lernwiderstände,  verbalisieren diese und führen die an sie gestellte Aufgabe zu einem Ergebnis

5 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitung in der Schule

12 SchülerInnen, 7.Klasse

 

Johann-Heinrich-Pestalozzi-Schule, Neuruppin:“Gemeinsam sind wir stark – Ein Baum macht noch lange keinen Wald!“

Projektziele:

1.     Schülerinnen und Schüler akzeptieren sich und gehen respektvoll miteinander um.

2.    Schülerinnen und Schüler tolerieren Meinungsäußerungen und Handlungen aller.

3.    Schülerinnen und Schüler lösen Konflikte gewaltfrei.

5 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereiung in der Schule

31 SchülerInnen, 7.+8. Klasse

 

Karl-Eduard von Lingenthal-Oberschule, Ortrand:“Wir werden ein Team!“

Projektziele:

1.     Analyse des Istzustandes der Stärken und Kompetenzen jedes Einzelnen. Wer kennt sich schon? Welche Eigenschaften des anderen sind positiv? Welche Ansprüche an das gemeinsame Lernen gibt es? Welche Klassenregeln sollten aufgestellt werden?

2.    Aufstellen von Regeln für das gemeinsame Arbeiten und Leben in der Klasse, die später im Klassenraum sichtbar gemacht werden.

3.    Gegenseitiges Vertrauen und die Achtung voreinander sollen gefördert werden.

4 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitung in der Schule

58 SchülerInnen, 7.Klasse

 

Grund- und Oberschule Schwanebeck, Panketal:“Wir werden ein Team Klasse 8b“

Projektziele:

1.     Der Einzelne und die Gruppe lernt Niederlagen zu verarbeiten und daraus die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.

2.    Die Schüler sind in der Lage selbst gesteckte Ziele entsprechend ihrer realistischen Umsetzung festzulegen und dann auch einzuhalten.

3.    Die Schüler können untereinander miteinander reden und die Meinung des Anderen akzeptieren.

5 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitung in der Schule

18 SchülerInnen, 8.Klasse

 

Oberschule mit Grundschule Ernst Legal Schlieben:“Miteinander statt gegeneinander – wir werden ein starkes Team!“

Projektziele:

1.     Ziel ist die Entwicklung eines starken Teams, das auch besondere Bedürfnisse Einzelner aushalten kann.

2.    In Partner- / Gruppenarbeiten lernen die SuS mit unterschiedlichen Personen/Charakteren zusammen zu arbeiten

3.    Die Kommunkationsfähigkeit zur Konfliktlösung wird trainiert.

5 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitung in der Schule

40 SchülerInnen, 7. Klasse

 

Oberschule „Bertolt Brecht“ Seelow:“Verantwortung entwickeln“

Projektziele:

1.     Die Schüler/innen können ungewohnt anstrengende und belastende Sitationen störungsfrei aushalten.

2.    Die Schüler/innen können bei ihrem jeweiligen Gegenüber in verschiedenen Situationen positive Absichten und Handlungsmotive erkennen

3.    Die Schüler/innen können positive Gedanken ohne verbale Verletzungen für ihr Gegenüber zum Ausdruck bringen.

4 tägige Projektfahrt, mit Vor- und Nachbereitung in der Schule

74 SchülerInnen, 8.Klasse

 

Berufsorientierende Oberschule Spremberg:“Ein Team – Konflikte lösen, Kritik annehmen“

Projektziele:

1.     Die SuS lernen Kritik angemessen wahrzunehmen, damit umzugehen und angemessen zu äußern.

2.    Die SuS lernen Strategien kennen und anzuwende, um Konfklikte in angemessener Form zu lösen.

3.    Die SuS lernen in respektvollen Umgangston meintenader Probleme und Aufgaen zu lösen.

5 tägige Projektfahrt, mit 5 anschließenden Projekttagen in der Schule

12 SchülerInnen, 7. + 8. Klasse

 

Schulzentrum „Dr. Albert Schweitzer“, Vetschau:“Teambildung“

Projektziele:

1.     Bildung eines kooperativen und integrativen Klassenteams. Aufbau einer konstruktiven Beziehungsgestaltung zwischen SuS und Lehrern und den SuS untereinander. Gegenseitige Empathiefähigkeit steigern.

2.    Ausbildung von wichtigen Schlüsselkompetenzen: Sozial-, Kommunkations- und Konfliktlösungskompetenzen.

3.    Veränderung von alten, negativen Lerneinstellungen der SuS durch positive Lernerfahrungen im außerschulischen Kontext.

3 Projekttage an der Schule, 4 tägige Projektfahrt

52 SchülerInnen, 7.Klasse

 

Oberschule Wünsdorf:“Vom Ich zum Wir – Kompetenztraining“

Projektziele:

1.     Das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen der SchülerInnen ist gestärkt.

2.    Die Teamfähigkeit der Shcülerinnen ist gestärkt.

3.    Die Fähigkeit Konfklitke auszuahlen ist verbessert.

5 tägige Projektfahrt, Vor- und Nachbereitung in der Schule

55 SchülerInnen, 7.Klasse

 

INISEK Projekte im Schuljahr 2015/2016

 

Oberschule Schlieben: „Soziales Miteinander – gegen Mobbing“
Projektziele:

  • • „Ziel ist die Entwicklung eines starken Teams, das auch besondere Bedürfnisse Einzelner aushalten kann. Die Schüler lernen Formen und Folgen von Mobbing kennen und werten. Die Kommunikationsfähigkeit zur Konfliktlösung wird trainiert.“

 

Allgemeine Förderschule „Lernen“, Königswusterhausen: „Starke Kids – starkes Team“
Projektziele:

  • • „Die SchülerInnen sollen in ihrem Frustrations-und Durchhaltevermögen gestärkt werden. Die SchülerInnen können Kritik angemessen äußern und erhaltene Kritik für sich nutzen. Die SchülerInnen sind in der Lage sich konstruktiv sowohl gemäß dem Ergebnis als auch gemäß der Gruppendynamik einzubringen.“

 

Krause – Tschetschog – Oberschule, Bad Belzig: „Starke Kompetenzen für die Ausbildung“
Projektziele:

  • • „Die Schüler lernen und arbeiten gewaltfrei. Soziale Kompetenzen für die Ausbildungsreife sind gestärkt. Die Schüler erkennen eigene Stärken und Schwächen.“

 

Oberschule „Alexander Puschkin“ Neuruppin: „Startklar – Soziales Lernen in der Oberschule“
Projektziele:

  • „Die SchülerInnen kennen ihre Stärken und setzen sie bewusst zur Steigerung ihrer eigenen Leistungsbereitschaft und für eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre ein. Sie handeln nach gemeinsamen Regeln. Die SchülerInnen sind in der Lage gemeinsam und zielgerichtet eine Aufgabe zu erfüllen. Dabei bringt sich der Einzelne ein, und niemand wird zurück gelassen.
    Die SchülerInnen verwenden Strategien, wie die sachliche Diskussion. Sie üben angemessen Kritik und lernen Kritik anzunehmen.“

 

Oberschule „Theodor Fontane“ mit Primarstufe, Potsdam: „Einer für alle – alle für einen! Stark im Team“
Projektziele:

  • •“Die Schüler sind leistungsbereiter und geben auch bei Schwierigkeiten nicht so schnell auf.
    Sie nehmen Rücksicht aufeinander, und gehen fairer miteinander um. Sie hören sich zu und beleidigen niemanden.
    Die Klasse erlebt sich selbst als Team.“

 

Johann-Heinrich-Pestalozzi-Förderschule, Cottbus: „Teambildung und Motivation“

Projektziele:

  • •“Die Schüler verfügen über Teamfähigkeit. Verbesserung der kommunikativen Fähigkeiten der SuS. Verbesserung des Schulklimas und konstrukiver Umgang mit Konflikten seitens der Schüler und Schülerinnen“

 

Oberschule „Dr. Hans Bredow“, Königs Wusterhausen:“Bevor es knallt – Strategien der Gewaltprävention und Sozialkompentenztraining“

Projektziele:

  • •“Steigerung der Frustrationstoleranz und Steigerung der Kommunikationsfähigkeit“

 

Paul Werner Oberschule, Cottbus:“Teambildung – Auch in der Pubertät möglich?“

Projektziele:

  • •“Teamfähigkeit. SuS sind bereit und kompetent mit den Mitgliedern einer Gruppe ziel- und aufgabenorientiert zu kooperieren. die SuS sind in der Lage, auch gegen innere und äußere Widerstände und bei Misserfolgen, ein Ziel oder eine Aufgabe in einem überschaubaren Zeitaum zu verfolgen. SuS können Interessengegensätze erkennen und haben die Bereitschaft, sie zuzulassen und einvernehmlich zu überwinden. Sie können sich verbal verständlich ausdrücken, interpretieren und ragieren auf andere Schüler angemessen.“

 

Ganztagsschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Lernen“ „J. H. Pestalozzi“, Lübbenau:“Aufgeben gibt es nicht“

Projektziele:

  • •“Die Schüler können in der Gruppe über einen längeren Zeitruam eine Aufgabenstellung bearbeiten und zeigen damit Durchhaltevermögen. Sie nutzen Hinweise und Kritik als Hilfe, bauen sie in die weitere Arbeit ein und streben damit eine Lösung an. Konflikte lösen sie gemeinsam und sie führen nicht mehr zur Resignation bzw. zum Abbruch.“

 

Oscar-Kjellberg-Oberschule, Finsterwalde:“Teambildung“

Projektziele:

  • •“Die SuS kennen sich so gut, dass sie Aufgaben, die an das gesamte Team gestellt werden als Team erledigen. Sie können Konfliktsituationen teilweise selbstständig lösen. Sie wissen wie und wo man Unterstützung in der Schule, in öffentlichen Institutionen oder in anderen Systemen bekommt.“